Theater vorgestellt: Das Budapester Operettentheater

Budapester Operettentheater
Bild: Budapest Operett Színház
Das legendäre Budapester Orpheum hatte mit Beginn des ersten Weltkrieges aufgeben müssen – der Ort festlicher Unterhaltung lag im Dunkeln und das Symbol jener nostalgischen Friedenszeiten schien dem Abriss vorbehalten gewesen zu sein.

Doch die Stadt Budapest entschloss sich den Fellner und Helmer Bau von 1894 zu erhalten und ein Theater zu gründen, welches der Operette und der leichten Muse dient, damit wurden die Sparten Operette am Király Színház und am Népszínház zu einem neuen Operettentheater vereint. Budapest verteidigte somit seinen Platz, sich, neben Wien, Hauptstadt der Operette nennen zu dürfen. Die Operette wurde hier gepflegt und immer wieder durch neue künstlerische Ansätze aktualisiert, gleichzeitig fanden Uraufführungen statt, die den Ruf Budapests als Hauptstadt der silbernen Operette festigten. Theater vorgestellt: Das Budapester Operettentheater weiterlesen

Theater vorgestellt: Das Madách – Theater

Madách - Theater
Das Madách - Theater, Photo: Madách-Theater
Das Musical besitzt am Elisabeth-Ring auf der Pester Seite Budapests seit Jahrzehnten eine eigene Heimstätte. Dieses Theater hat die ungarische Bevölkerung mit den großen Werken des Musical- Repertoires, in ungarischer Übersetzung, bekannt gemacht. Seine Bedeutung für die Musicaltradition steht dem, des Theater des Westens in Berlin in nichts nach. Das Theater des Westen ist heute ein Theater für ein einziges Musical; im Madách-Színház werden hingegen pro Saison um die zwanzig Musicals im Repertoire oder als Neuproduktionen gezeigt. Die Saison 2010/2011 wurde mit Andrew Lloyd Webbers Rockoper „Jesus Christ Superstar“ eröffnet. Theater vorgestellt: Das Madách – Theater weiterlesen

Theater vorgestellt: Die Deutsche Bühne Szekszárd

Deutsche Bühne Szekszárd
Photo: Deutsche Bühne Szekszárd
Der deutschen Minderheit in Ungarn wurde am 11.November 1982 mit einer Lesung zu Goethes 150. Todestag die Deutsche Bühne als „Schaubühne“, im Kulturhaus „ Mihály Babits“ der Stadt Szekszárd, feierlich übergeben. Nach diesem Start mit mehreren Lesungen gibt es sei dem 20. Februar 1984 Schauspielaufführungen, diesen Reigen eröffnete Schnitzlers „Anatol“. Im Jahr 1989 bekam die Einrichtung den Namen „Deutsche Bühne“ und als das einzige professionelle Ensembletheater mit staatlicher Unterstützung des Komitats Tolna anerkannt. Mit der Unterstützung des ungarischen Staates und der Bundesrepublik Deutschland wurde 1994 ein eigenes Gebäude für die Bühne hergerichtet, ein verlassenes Jugendstilkino der Stadt nahm das Theater auf. Theater vorgestellt: Die Deutsche Bühne Szekszárd weiterlesen

Theater vorgestellt: Die ungarische Staatsoper

Ungarische Staatsoper
Photo: Èder Vera
Die Republik Ungarn besitzt viele Theater, die einen architektonischen Reiz besitzen und bis heute bespielt werden. Eines der eindrucksvollsten und schönsten ist das Haus der Ungarischen Staatsoper, das „Magyar Állami Operaház“ Geplant von Miklós Ybl, steht das Gebäude an der berühmten, und unter Weltkulturerbe stehenden, Andrássy Ut in Budapest und besitzt eine eigene Haltestelle der „Földalatti“ (U-Bahn – Linie 1) mit dem Namen „Opera“. Theater vorgestellt: Die ungarische Staatsoper weiterlesen